Hilfe!! Ich kann nicht einschlafen! Was hilft ... ?

Ich wälze mich von einer Seite des Bettes auf die andere und kann nicht einschlafen. Das ganze Schäfchengezähle bringt auch nichts. Was kann ich bei Schlafstörungen tun?

Immer mehr Menschen klagen darüber, dass sie nicht schlafen können. Geht es Ihnen auch so? Sie wissen, am nächsten Morgen wartet ein stressiger Tag auf Sie bei dem Sie am besten top fit sind. Sie drehen sich nach links, halten die Augen fest geschlossen, drehen sich dann auf den Rücken, dann nach rechts … “Geht nicht!”, denken Sie dann schließlich frustriert. “Ich kann nicht einschlafen!”.

Fast jeder vierte Deutsche leidet inzwischen unter regelmäßigen oder gelegentlichen Schlafstörungen. Die gute Nachricht ist also: Sie sind damit nicht allein.

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist wichtig um Körper, Geist und Seele in Ausgleich zu bringen. In Ihrem Körper finden während des Schlafs Regenerationsprozesse statt. Nicht umsonst sagt der Volksmund oft “Schlaf dich gesund!”.
Auch verarbeiten Sie im Schlaf Erlebnisse und Emotionen, welche sich über den Tag verteilt angesammelt haben.

Doch wie finden Sie wieder zurück zu einem schnellen und erholsamen Schlaf?

Besser einschlafen - Welche Einschlafhilfe wirkt?

Was können Sie bei Schlafstörungen tun um besser einschlafen zu können? Die Lösung liegt nicht selten bei einer Einschlafhilfe ...

Schlaftörungen äußern sich unterschiedlich. Handelt es sich in Ihrem Fall um Einschlafprobleme oder können Sie nicht durchschlafen und werden immer wieder wach?

Hausmittel & Mythen

Es gibt viele Hausmittel, durch die Sie angeblich besser einschlafen. Die Palette reicht von der warmen Milch oder Kräutertees bis hin zum bekannten Schäfchenzählen. Diese Methoden helfen vor allem beim Entspannen und dabei, Gedanken und Sorgen des Alltags loszulassen.

Die Einschlafhilfen Lesen, Fernsehen, Sport, Duschen und Alkohol sollten Sie jedoch meiden. Lesen ist nur hilfreich, wenn es sich um “leichte Kost” handelt, ebenso wie das Fernsehen. Beides sollten Sie jedoch nicht in Ihrem Bett machen. Um einen guten Schlaf zu fördern sollten Sie das Schlafzimmer als Ruheoase in Ehren halten.

Hypnose Schlaf gut - Die Durchschlaf-CD

CDs und Hörbücher

Einschlafgeschichten gehören vor allem für Kinder zum festen Ritual bevor sie einschlafen. Ob von den Eltern vorgelesen, auf CD oder als mp3 abgespielt. Dies hat gegenüber dem Lesen oder Fernsehen einen großen Vorteil. Der Raum kann abgedunkelt und die Augen können während des Zuhören bereits geschlossen werden.

Während meist eine ruhige und angenehme Stimme die Geschichte erzählt, beginnen Kinder sich das Erzählte vorzustellen. Auf diese Weise werden Alltagsprobleme und aufwühlende Ereignisse vergessen.

Für Erwachsene gibt es ebenfalls spezielle CDs und Audio-Dateien die beim Einschlafen helfen. Eine Geschichte oder Musik hilft Ihnen dann sich zu entspannen und lässt Sie dadurch besser einschlafen.

Matratzen von CrystalsEffect

Kristalle für bessere Schlafqualität

Bereits die großen Kulturen der Antike vertrauten auf die Kraft von Edelsteinen, Heilsteinen und Kristallen. Sie sollen positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele des Menschen haben. In vielen Kulturen sind Steine Bestandteil von Heilungsverfahren. crystalseffect.de bietet Matratzen und Schlafauflagen mit einer speziellen Kristallmischung. Diese soll Prozesse während des Schlafs unterstützen und so für einen besseren Schlaf sorgen.

Schlafmaske mit Ohrenstöpsel

Die richtige Umgebung

Die Bedingungen der Schlafumgebung können ebenso das Einschlafen fördern oder verhindern. Die Raumtemperatur sollte knapp unter 20° C liegen und der Luftfeuchtegehalt bei etwa 50 Prozent (+/- 10 Prozent). Auch eine dunkle und stille Schlafumgebung erleichtert das einschlafen. Benutzen Sie notfalls eine Schlafmaske bei Helligkeit oder geeignete Ohrenstöpsel bei Lärm.

Der Mensch das individuelle Gewohnheitstier

Jeder Mensch ist anders. Das trifft auch beim Schlafen zu. Die weit verbreitete Meinung, 8 Stunden Schlaf seien gesund und notwendig ist falsch. Forscher haben inzwischen herausgefunden, dass der Mensch auch langfristig mit lediglich 5 Stunden Schlaf pro Nacht aus kommt, ohne dass dies negative Auswirkungen auf Körper und Geist hat.

Manche Menschen benötigen zum wohlfühlen mehr, manche weniger Schlaf. Von Napoleon Bonaparte wird zum Beispiel behauptet, er schlief jede Nacht nur 4 Stunden. Albert Einstein hingegen angeblich 12 Stunden.

Weiterhin ist unser Schlafbedarf von vielen anderen Faktoren wie Stress, Erkrankungen, Jahreszeiten und Alter abhängig. Sollten Sie also mal mehr oder mal weniger Schlaf benötigen, so kann dies durchaus normal sein.

Um besser einschlafen zu können sollten jedoch Schlafgewohnheiten wie zum Beispiel Uhrzeiten eingehalten werden. Dabei spielt keine Rolle ob Sie eher eine Nachteule, Frühaufsteher oder Langschläfer sind. Ihr Körper gewöhnt sich an mehr oder weniger regelmäßige Ruhephasen, so dass sie dann zu diesen Zeiten auch besser einschlafen können.

Was tun wenn man nicht schlafen kann?

Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig. Meist kann jedoch durch einfache Verhaltensänderungen oder kleine Hilfsmitteln eine Besserung erreicht werden. Also was tun wenn man nicht schlafen kann?

Ernährung & Essgewohnheiten

Essen Sie abends am Besten nur leichte Kost. Speisen die schwer im Magen liegen oder zu scharf sind, können Ihnen eine unruhige Nacht bescheren. Ihre letzte Mahlzeit sollten Sie bestenfalls 3 Stunden vor dem Schlafen gehen zu sich nehmen.

Nehmen Sie aufputschende Getränke, Speisen und Genussmittel nur zu sich, wenn Sie vor haben noch mehrere Stunden danach wach zu bleiben.
Hierzu zählen beispielsweise Energy-Drinks, Cola, schwarzer oder grüner Tee, Kaffee und Nikotin.

Das berühmte Glas Bier oder Wein zum besseren Einschlafen kennt wohl jeder. Auch wenn Sie sich danach schläfrig fühlen, kann dies jedoch die Ursache für Durchschlafstörungen sein.

Umgebung

Bei Dunkelheit und Ruhe schlafen die meisten Menschen am Besten. Schlafmaske und Ohrstöpsel können Ihnen dabei helfen.
Die Umgebungstemperatur spielt bei der Schlafqualität eine Rolle. Die optimale Temperatur zum Schlafen liegt knapp unter 20° C.
Gewöhnen Sie Ihren Körper außerdem daran, dass das Schlafzimmer der Ort zum Schlafen ist. Tätigkeiten wie Fernsehen, Lesen, Arbeiten oder Essen sind im Schlafzimmer tabu.
Auch eine Matratze von schlechter Qualität kann Ihnen unruhige Nächte bescheren. Es ist erwiesen, dass gesunder Schlaf für Psyche und Körper extrem wichtig sind. Hier sparen viele Menschen leider am falschen Ende.

Biorythmus beachten

Jeder Mensch hat eine unterschiedliche optimale Schlafzeit und Schlafdauer. Sofern möglich sollten Sie erst schlafen gehen, wenn Sie müde sind. Wenn Sie im Bett liegen und nicht einschlafen können, stehen Sie wieder auf und beschäftigen Sie sich mit leichten Tätigkeiten bis Sie müde sind.

Regelmäßigkeit

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Ihr Körper gewöhnt sich schnell an Ruhephasen. Jeder der mit dem bekannten Mittagsnickerchen begonnen hat und nach einer Zeit wieder damit aufhören wollte kann das bestätigen.
Halten Sie deshalb regelmäßige Schlafzeiten ein.
Nickerchen zwischendurch sollten nicht länger als 15 Minuten dauern.

Auspowern

Hier gehen die Meinungen auseinander. Durch Sport wird der Kreislauf angeregt, was Sie munter macht. Jedoch berichten viele Menschen davon, dass Sie nach dem Sport "schlafen wie ein Baby". Unmittelbar vor dem Schlafengehen sollten Sie sportliche Betätigung jedoch meiden.

Gut Schlafen Entspannungssessions

Gedanken fließen lassen

Setzen Sie sich nicht selbst unter Druck indem Sie darüber nachdenken nicht einschlafen zu können. Vermeiden Sie den ständigen Blick auf die Uhr. Legen Sie sich einen Notizblock und Stift neben das Bett. So können Sie Gedankenblitze notfalls notieren und wieder entspannen. Auch können beruhigende CDs und Audio-Dateien beim Einschlafen helfen.

Gründe für Schlafstörungen

Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig. Meist kann jedoch durch einfache Verhaltensänderungen oder kleine Hilfsmittelchen eine Besserung erreicht werden.

Ungesunde Ernährung und Verhaltensweisen

Essen Sie abends deftige oder scharfe Speisen? Auch ein übermäßiger Genuss von Süßigkeiten und Süßspeisen kann sich negativ auf Ihren Schlaf auswirken.

Trinken Sie spät abends noch Kaffee, Tee oder vielleicht Cola? Nahrungsmittel mit Koffein wirken länger als Sie vielleicht denken.
Auch die Zigarette vor dem zu Bett gehen kann Schuld an Schlafproblemen sein.

Alkoholhaltige Getränke als "Schlummertrunk" können Durchschlafstörungen verursachen.

Falsche Umgebung

Ist die Schlafumgebung zu hell oder zu laut, kann Ihnen das den Schlaf rauben. Eine falsche Raumtemperatur wirkt sich ebenfalls negativ auf Ihre Schlafqualität aus oder lässt sie wach bleiben.

Sport vor dem Schlafen

Sport regt Ihren Kreislauf an und macht Sie munter. Legen Sie sportliche Aktivitäten entweder in die Morgen-, Nachmittags- oder frühen Abendstunden.

Grübeln und Probleme wälzen

Wenn Sie im Bett liegen und über Probleme oder unerledigte Arbeiten nachdenken brachen Sie sich über Schlafprobleme nicht zu wundern. Gedanken, Emotionen und Körper bleiben dadurch angespannt und in Bewegung.

Impressum & Datenschutz